Skip to main content

Der Akku Kompressor – Schnell, mobil und flexibel einsetzbar

Akku Kompressoren sind sehr vielseitig einsetzbare Geräte. Sie können zum Beispiel zuerst in der Garage zum Aufpumpen der Autoreifen, dann im Garten zum Aufblasen des Swimmingpools und später im Gästezimmer zum Aufbau eines aufblasbaren Gästebettes ohne eigene Pumpe genutzt werden.

Da sei es gelobt, wenn der Kompressor mobil und tragbar und keine 25 kg oder mehr auf die Waage bringt. Dies erfüllen tragbare Kompressoren. Aber bei tragbaren Kompressoren gibt es noch eine Steigerung der Einsetzbarkeit und Flexibilität: Akku Kompressoren. Denn Kompressoren mit einem eigenen Akku benötigen noch nicht einmal einen Stromanschluss. Denn sie können komplett frei von jeglicher Infrastruktur immer und überall genutzt werden. Auch wenn die eine absolute Seltenheit und Ausnahmestellung im Bereich der Kompressoren einnehmen, wollen wir Ihnen dieses spannende Thema etwas näher bringen.

Top 4 Akku Kompressoren:

Ryobi R18I-0 Akku-Kompressor
Black und Decker ASI500 Akku Kompressor
Varo Powerplus POW 5623
Einhell Power X-Change Hybrid-Kompressor Pressito

Entscheidend ist der Akku

Black + Decker Akku KompressorDie Energie für den Aufbau und Erhalt des Luftdruckes beziehen Akku Kompressoren nicht aus der Steckdose oder einen 12 V Autobatterie, sondern aus dem integrierten Akku. Dieser muss hierfür natürlich vorher aufgeladen werden, wofür wieder eine Steckdose benötigt wird. Ist der Akku aber voll, kann das Kabel entfernt und der Kompressor mit Akku flexibel überall verwendet werden. Zumindest solange, bis der Akku wieder leer ist und erneut an der Steckdose geladen werden muss.

Entscheidend für die Stärke und Ausdauer eines Akku Kompressors ist natürlich immer die Leistungsfähigkeit des integrierten Akkus. Denn dieser benötigt gerade unter Volllast schon einiges an Energie, saugt damit einen Akku schnell leer. Daher solltest du beim Kauf auf jeden Fall darauf achten, dass das Gerät mit einem Lithium-Akku ausgestattet ist. Diese sind den meisten anderen Akku-Technologien überlegen. So können sie mehr Energie aufnehmen und auch länger speichern, ohne dass sich der Akku von alleine wieder entlädt. Denn was bringt Ihnen ein Akku Kompressor, wenn der Akku immer dann leer ist, wenn du ihn dringend brauchst…

Daher solltest du beim Kauf darauf achten, das dass Gerät im Notfall auch mit einem Stromkabel betrieben werden kann. Im Idealfall natürlich mit 230 Volt für den Einsatz zuhause und mit 12 Volt für den Einsatz mit einer Autobatterie, zum Beispiel für den Fall einer Reifenpanne unterwegs.

Einsatzgebiete

Letztendlich muss man aber auch ehrlich eingestehen, dass Akku Kompressoren quasi nur bessere, weil automatisch über einen Motor arbeitende Luftpumpen sind.
Zum Aufpumpen von Autoreifen, Bällen und anderen Dingen aus Freizeit und Co sind diese leistungsfähig genug. Denn sie können meist einen Druck von bis zu 10 bar erreichen. Wer aber plant, einen Akku Kompressor wie einen vollwertigen, großen Kompressor einzusetzen, wird sehr schnell an seine Grenzen und die des Gerätes stoßen.

Für die üblichen Einsatzgebiete wie das Arbeiten mit Druckluftwerkzeugen reichen die Leistungen von mobilen Akku Kompressoren bei weitem nicht aus. Sie haben wie gesagt eher ihre Stärken als Ersatz für eine Luftpumpe, um Fahrradreifen, Gästebetten, Luftmatratzen, Bälle und Co aufzupumpen. Auch den Kompressor an der Tankstelle zum Kontrollieren und Korrigieren des Reifendrucks eines Autos, Wohnwagens und Co ersetzen sie allemal – mehr aber auch nicht.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 1/5]