Skip to main content

Auf das richtige Kompressoröl kommt es an

KompressorölWer einen Kompressor kaufen möchte oder schon stolzer Besitzer ist, braucht auch das richtige Kompressoröl. Wie schon auf der Druckluftkompressor Test Startseite erwähnt, kann ein Motor ohne Öl erheblichen Schaden nehmen. Wie auch beim Auto. Wir möchten in diesem Ratgeber einen kleinen Überblick für den richtigen Umgang mit Kompressoröl liefern.

Hier erläutern wir folgende Fragen: Welches Öl darf verwendet werden und welche Eigenschaften sind wichtig? Oder Wie oft und wie sollte man das Öl wechseln? Auch geben wir eine Kaufempfehlung zur Hand.

 

Kompressoröl – So wird es gewechselt

Wie jedes Auto muss auch der Kompressor einen Ölwechsel erhalten. Dies sollte wie beim Auto einmal im Jahr geschehen. Sollten der Druckluftkompressor stark beansprucht werden, je nachdem wie viel oder wie oft du Kompressorzubehör nutzen willst z.b eine Ausblaspistole ,sollte der Ölwechsel öfters stattfinden. Da der Verschleiß hier höher ist.

Hier eine Anleitung:

  1. Eine Ölwanne unter der Druckluftkompressor legen
  2. Die Ölschraube entfernen
  3. Das Öl in die Wanne ablassen
  4. Jetzt muss ein neuer Dichtring auf die Ölablassschraube
  5. Bis zu dreiviertel Öl einlaufen lassen
  6. Nun das Öleinlaufventil wieder dicht verschließen

Welcher Kompressor benötigt ÖL?

Es gibt Kompressoren mit und ohne ÖL. Kompressoren ohne Öl sind wartungsärmer. Dadurch hat man weniger Arbeit und erspart sich das Kompressoröl zu wechseln und somit auch Kosten. Dafür sind diese etwas weniger langlebig. Bei Kompressoren mit ÖL sind die Bauteile optimal geschmiert. Somit entstehen quasi keine hohen Reibwerte. Durch die Füllstandanzeige am Gerät kann man erkennen ob diese Ölbetrieben sind.

Ist spezielles Kompressoröl nötig?

Jeder will sparen. Und da würde man natürlich lieber jedes x-Beliebige Öl nehmen. Jedoch ist wichtig zu wissen das Druckluftkompressoren anders aufgebaut sind als z.b Automotoren. Daher hat ein Autoöl ganz andere Eigenschaften wie ein spezielles Kompressoröl. Es ist möglich normales Öl für Automotoren zu nutzen z.b 0W40. Aber dadurch verlierst du in der Regel Garantieansprüche und die Lebensdauer des Kompressors leitet darunter. Daher empfehlen wir nur spezielle Kompressoröle zu nutzen, denn die „Gelenke“ sind auf eine gute Schmierung angewiesen.

Die Eigenschaften von Kompressoröl

  • Oxidationsstabilität
  • Verkokungsneigung
  • Flüchtigkeit
  • Viskosität
  • Viskositäts-Temperatur-Verhalten
  • Schutz vor Korrosion
  • Schutz vor Verschleiß

Unterarten von Kompressorölen

Kompressoröle werden generell in zwei große Hauptgruppen unterschieden:

  • Öle auf mineralischer Basis
  • Öle auf synthetischer Basis

Jeder Hersteller gibt entweder auf dem Kompressor oder in der Bedienungsanleitung an, welches Öl benötigt wird. Entscheide diich für ein synthetisches Öl, so liegst du immer auf der sicheren Seite. Beachte aber, dass du niemals zwei verschiedene Unterarten miteinander vermischen darfst. Des Weiteren möchten wir noch die Vor- und Nachteile der beiden Unterarten aufschlüsseln:

Vor und Nachteile vom Öl auf synthetischer Basis

Vorteile

  • höhere Viskosität
  • führt zu einer besseren Schmierung
  • erhöht die Lebensdauer vom Kompressor
  • bleibt auch bei kalten Temperaturen flüssig
  • verflüssigt sich nicht bei sehr hohen Temperaturen
  • gute Haltbarkeit
  • geringe Rückstandsbildung

Nachteile

  • höherer Verkaufspreis
  • wird synthetisch hergestellt

Vor und Nachteile vom Öl auf mineralischer Basis:

Vorteile

  • günstigerer Preis
  • wird nur aus Rohstoffen hergestellt/li>
  • künstliche Zusätze sollen spezielle Eigenschaften verbessern

Nachteile

  • vermischt sich schlecht mit dem Kältemittel
  • wird bei kalten Temperaturen schneller zäh
  • Zusätze können unter Umständen die Lebensdauer des Kompressors verkürzen

Teilweise findet man in der Kategorie Synthetisches Öl auch noch das halbsynthetische Öl. Dieses bewegt sich zwischen dem mineralischen Öl und dem vollsynthetischen Öl.

Welche Marke ist am besten?

Beim Kompressoröl gilt die gleiche Regel wie bei allen Produkten, die in Zusammenhang mit empfindlichen Elektrogeräten steht: Sparen ist hier der falsche Weg. Daher solltest du immer zu einem Markenöl greifen. Die gute Nachricht lautet: Auch unter den Marken gibt es viele günstige Sorten. Wir haben Ihnen ein paar der beliebtesten Kompressoröle herausgesucht, die laut Testberichte eine sehr hohe Qualität aufweisen. Diese findest du in unserer Produktübersicht.

Weshalb ein gutes Kompressoröl sehr wichtig ist

Im Gegensatz zum Automotor handelt es sich bei einem Kompressor um ein sehr komplexes Gerät, das zudem einigen Bedingungen ausgesetzt wird, die bei einem Auto nicht vorhanden sind. So wird auf alle Bauteile eines Kompressors ständig ein hoher Druck sowie starke Scherkräfte ausgeübt. Hinzu kommt eine ständige Zufuhr von frischer Luft, deren Temperatur natürlich abhängig vom Arbeitsbereich ist. Zudem kann der angesaugte Sauerstoff und in der Luft enthaltene Staubpartikelchen Schäden im Kompressor auslösen. Ebenfalls darf der Umstand nicht vergessen werden, dass sich im Inneren eines Kompressors problemlos Temperaturen von bis zu 100 Grad Celsius bilden.

Aufgrund dieser Fakten sollte stets ein qualitativ hochwertiges Kompressoröl verwendet werden.

Wo kann man das Kompressoröl kaufen

Ein Kompressoröl kannst auf zweierlei Weise kaufen: Du kannst zum nächsten Fachhandel fahren oder du bestellst es bequem im Internet. Das Internet bietet hierbei einige Vorteile:

  • Du musst nicht das Haus verlassen und die Zeit aufwenden, um das richtige Geschäft zu finden
  • Du kannst von der Couch aus verschiedene Kompressoröle miteinander vergleichen und das perfekte an deine Wohnung schicken lassen
  • Du finden im Internet immer die günstigeren Preise

Fazit:

Wer am Kompressoröl spart, der verringert nicht nur die Lebensdauer des Gerätes. Alle Betriebskosten – beispielsweise das Wechseln des Ölfilters und weiterer Verschleißteile – werden beim Einsatz eines qualitativ hochwertigen Kompressoröls verringert. Ferner sollte aus umweltspezifischer Sicht ein hochwertiges Öl verwendet werden, da dieses einerseits den Ölverbrauch verringert und andererseits weniger Abfall in Form von Rückständen produziert. Erfahrungen zufolge vergrößert sich der zeitliche Abstand zwischen den Ölwechseln, wenn ein synthetisches Kompressoröl verwendet wird.

Ölfreier Kompressor
Wer ganz auf Öl verzichten will, empfehlen wir einen Ölfreien Kompressor.
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]